fbpx
der Hochzeitsanzug - Tipps für den Anzug zur Hochzeit

Tipps für den Anzug zur Hochzeit

der Hochzeitsanzug - Tipps für den Anzug zur Hochzeit

Tipps für den Anzug zur Hochzeit - Seit Generationen das Lieblings-Outfit, wenn Man(n) vor den Traualtar tritt: der Anzug! Und der muss heute keinesfalls immer ganz klassisch daherkommen. Schließlich gibt es inzwischen praktisch unendlich viele Schnitte, Looks und Designs. So kann jeder Bräutigam den Hochzeitsanzug finden, der am besten zu ihm passt. Um dir die Suche noch leichter zu machen, bekommst du von mir heute 5 Tipps für den perfekten Hochzeitsanzug. Also, los geht’s.

der Hochzeitsanzug - Tipps für den Anzug zur Hochzeit

Tipp 1: Steh zu deinem Style

Bevor du losziehst, um dir einen Anzug für die Hochzeit zu kaufen, solltest du dir selbst die Frage stellen: Welcher Styling-Typ bin ich überhaupt? Denn auch bzw. gerade zur Hochzeit sollst du dich nicht für andere verbiegen oder gezwungenermaßen an Konventionen festhalten, sondern dir selbst treu bleiben. Das gilt auch für dein Outfit als Bräutigam! Soll heißen: Trage genau das, worin du dich am wohlsten fühlst.

Das bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass du in betont lässiger Alltagskluft, wie Jogger oder Hoodie, vor den Altar treten sollst – etwas festlicher darf es schon sein. Schließlich ist deine Hochzeit ein einzigartiges Highlight, für das du dich ruhig ordentlich herausputzen kannst. Mit einem Anzug klappt das ganz hervorragend – der ist nämlich ein regelrechtes Stylingwunder, das du nach Belieben elegant, klassisch, sportlich, modern oder extravagant in Szene setzen kannst.

Tipp 2: Finde das Design für deinen Style

Weißt du, welcher Styling-Typ du bist, geht es schließlich ans Eingemachte: Nun musst du herausfinden, welcher Anzug am besten zu deinem Style passt. Für einige Herren der Schöpfung ist dies eine recht knifflige Aufgabe, denn: Anzug ist nicht gleich Anzug. Im Gegenteil. Es gibt unzählig viele Designs, Variationen und Trends. Da den Überblick zu bewahren, fällt nicht jedem ganz so leicht. Aber keine Panik, ich fasse die wichtigsten Infos mal kurz für dich zusammen.

Das Wesentliche zuerst: Ganz allgemein unterscheidet man beim Anzug zwischen Drei- und Zweiteiler. Während Letzterer aus Hose und Sakko besteht, gehört bei einem Dreiteiler noch eine passende Weste dazu. Diese beiden Anzugarten sind wiederum in verschieden Variationen erhältlich. Hier die Klassiker unter ihnen:

Smoking

Der Smoking ist ein Zweiteiler, der nicht zuletzt durch die James Bond Filme legendär wurde. So besticht der Smoking nach wie vor durch seine elegante Attitüde, die Selbstsicherheit und Coolness ausstrahlt. Ebenfalls typisch für den Smoking: Das Revers ist aus Seide gefertigt und statt Krawatten werden Fliegen als Accessoires getragen. Übrigens: Eine moderne Interpretation des Smokings ist der Tuxedo, kurz Tux genannt.

Frack

Der Frack gilt zweifelsohne als der Premium-Zwirn unter den Anzügen, wird er doch eigentlich nur zu festlichen Abendveranstaltungen (nach 18 Uhr) getragen. Charakteristisch für den extravaganten Look ist die ausladend gestaltete Rückenpartie: „Schwalbenschwanz“ lautet hier das Stichwort. Zudem ist es üblich einen Frack mit Hosenträgern und einer Weste zu kombinieren. Wenn du also einen Frack zur Hochzeit trägst, setzt du ein modisches Statement der Extraklasse.

Cutaway

Wem der Frack zu edel und extravagant ist, der dürfte mit einem Cutaway Anzug, kurz Cut genannt, gut beraten sein. Quasi als kleiner Bruder des Fracks besticht der Cutaway durch sein bequemes, weniger formelles Design. Dafür sorgt vor allem das kürzer geschnittene, einreihige Sakko. Diese Bequemlichkeit ist nicht nur zu Hochzeiten überaus praktisch. Soll heißen: Der Cut ist absolut alltagstauglich und sowohl in der Freizeit als auch im Büro tragbar.

Stresemann

Eine ansprechende Alternative zum Cutaway ist der Stresemann Anzug. Genauso wie beim Cut stehen hier Lässigkeit und Komfort im Fokus, was durch das einreihige Sakko in mittlerer Länge garantiert wird. Daher kannst du nach deiner Hochzeit den Stresemann Anzug einfach in deine Alltagsgarderobe wandern lassen.

So, die verschiedenen Anzugtypen kennst du jetzt. Doch damit ist das Spektrum an Designs natürlich längst nicht ausgeschöpft. Denn Smoking, Frack, Cut und Stresemann gibt es natürlich noch in vielen verschiedenen Farben und Stoffen.

Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, empfehlen sich Anzüge aus Baumwolle oder Wolle, vorzugsweise in den Farben Blau, Schwarz oder Grau. Diese Klassiker stehen wirklichen jedem Gentleman und sind dazu noch herrlich wandlungsfähig: Ob casual, elegant, cool oder trendy – mit einem solchen Allrounder hast du die perfekte Basis für dein Bräutigam-Outfit.

Du bist gerne etwas unkonventioneller unterwegs? Dann darfst du das natürlich gerne auch beim Hochzeitsstyling zeigen. Wie wär’s beispielsweise mit einem gemusterten Anzug? Oder du wagst farblich ein Stylingexperiment und kaufst einen Hochzeitsanzug in Rosa, Hellbau oder Smaragdgrün. Das ist dir zu bunt? Kein Problem: Naturtöne, wie Creme oder Khaki, wissen ebenfalls zu überzeugen – insbesondere bei allen Naturburschen bzw. auf einer Green Wedding.

Und auch bei der Stoffwahl kannst du etwas Neues ausprobieren: Vielleicht einen Hochzeitsanzug aus Leinen für deine Vintage Wedding im Sommer? Oder soll’s lieber ein Tweet-Anzug sein, der gehörig Retro-Flair verströmt? Ganz gleich, welche Kombi es wird, du allein entscheidest, wie dein perfekter Hochzeitsanzug aussehen soll.

Tipp 3: Der perfekte Sitz – maßgeschneidert oder von der Stange?

Soll der Hochzeitsanzug vom Designer maßgeschneidert werden oder genügt auch ein Anzug aus dem Kaufhaus? Daran scheiden sich seit je her die Geister. Während die einen die Deluxe-Variante bevorzugen und sich für ihre Hochzeit einen Anzug nach Maß schneidern lassen, gehen die anderen lieber online oder im Einzelhandel auf Shopping-Tour.

So oder so, worauf es immer ankommt: Der Anzug sollte perfekt sitzen! Zugegeben, lässt du dir deinen Hochzeitsanzug vom Schneider nähen, dürfte das wahrscheinlich ganz einfach gelingen. Doch: Der Maßanzug vom Profi hat auch seinen Preis. Kein Wunder also, dass viele Herren die Modelle aus den Modehäusern bevorzugen. Und die können sich durchaus sehen lassen! Zusätzlicher Pluspunkt: Du kannst dabei ordentlich Geld sparen. Kurz gesagt: Es muss nicht immer der luxuriöse Edelzwirn vom Designer sein, auch Anzüge von der Stange haben ihren Charme und können den Bräutigam stillvoll kleiden.

Die goldene Regel für jeden Hochzeitsanzug: Damit dein Hochzeitsanzug tatsächlich wie eigens für dich gemacht wirkt, sollte er möglichst körpernah sitzen. Nur so kann er deine Vorzüge betonen und dein Bräutigam Outfit perfekt machen.

Tipp 4: Accessoires für individuelle Styling-Akzente

Egal, ob du dir deinen Anzug vom Designer maßgeschneidert anfertigen lässt, online bestellst oder im Laden um die Ecke kaufst – einen Trick kannst du immer beherzigen: Mit Accessoires wie Krawatte, Manschettenknöpfen oder Ansteckern lassen sich ganz einfach Styling-Akzente setzen, die deine Individualität noch mehr hervorheben. Trau dich dabei ruhig deine Phantasie spielen zu lassen und auffällige Highlights zu kreieren. Wer sagt schließlich, dass man derbe Lederarmbänder nicht mit floral gemusterten Innenfutter kombinieren kann?

Ein weiterer Grund, weshalb die Accessoires beim Bräutigam-Styling keinesfalls zu verachten sind: Der Anzug gilt in der Männerwelt als das Ausgeh-Outfit schlechthin. Daher ziehen auch viele Gäste zur Hochzeit einen Smoking, Cutaway oder dergleichen an. Umso wichtiger also, dass du dich als Bräutigam von der Masse abhebst. Mit auffälligen Accessoires klappt das zum Glück ganz einfach.

Meine Tipps für stilvolle Bräutigam-Accessoires:

  • Krawatte
  • Fliege
  • Hosenträger
  • Uhr
  • Mütze
  • Reversanstecker
  • Manschettenknöpfe
  • Armbänder
  • Hochzeitsanzug für Sie: Natürlich ist ein Anzug nicht nur ein hervorragendes Hochzeitsoutfit für Ihn. Auch Frauen wissen den Komfort und die Lässigkeit eines Anzugs sehr zu schätzen und wollen daher gerne als Braut im Hochzeitsanzug JA-sagen. Wie reizvoll ein solch androgyner Chic beim Braut-Dress aussehen kann, beweisen viele aktuelle Hochzeitsdesigns für Sie. Also, Ladies, wenn ihr nicht ganz klassisch im Brautkleid, sondern lieber etwas extravagant heiraten möchtet, kauft einen Hochzeitsanzug für Sie.

    Tipp 5: Sei du selbst!

    Hast du den Hochzeitsanzug gefunden, der am besten zu dir passt, vergiss eines nicht: Sei immer ganz du selbst! Dann kann auf deiner Hochzeit gar nichts mehr schief gehen und dein Herzblatt wird dich in deinem Wedding Outfit genauso hinreißend finden, wie du es dir gewünscht hast. Da wird auch das Foto vom „First Look“ garantiert ein Kracher.

    SHARE THIS STORY