Festival Hochzeit | Heiraten auf dem Bauernhof

Heiraten auf dem Bauernhof – Basti und Micha habe ich vor gut zwei Jahren auf Gran Canaria kennengelernt, wo wir gemeinsam eine tolle Zeit verbracht haben. Dort durfte ich die beiden auch bei einem Shooting in der Wüste von Maspalomas fotografieren. Nun endlich war es soweit und ihre Hochzeit stand vor der Tür – ein Tag, auf den ich mich auch persönlich sehr gefreut habe. Es war klar, dass dieses Ereignis für die beiden und alle Gäste etwas ganz Besonderes werden sollte, denn schließlich sind Basti und Micha echte Unikate. Tatsächlich haben die beiden die komplette Hochzeit wie ein kleines Festival aufgezogen: Es gab viele kleine Stände, an denen die Gäste sich zum Beispiel einen Haarkranz stecken, eigene Buttons stempeln oder Hennatatoos aufmalen lassen konnten. Ebenfalls mit von der Partie: ein großer Dancefloor, wo schon am Nachmittag geschmeidige elektronische Musik zu kleinen Tanzeinlagen verführte. Als Location haben Basti und Micha sich für dieses Hochzeitsfestival einen kleinen Bauernhof in der Nähe von Leipzig ausgesucht. Von außen wirkten Gebäude und Gelände recht unscheinbar – von innen wiederum was der Hof eine Pracht. Der ursprüngliche Stil generierte gerade dank seiner Authentizität eine ganz besondere Stimmung.

Die Trauung von Basti und Micha fand in einem kleinen Waldstück statt, das ein wenig abseits des Hofgebäudes lag. Durch die Zeremonie haben zwei Freunde des Paares geführt, wobei ein auffälliger Umhang als Highlight eingesetzt wurde. Mit viel Charme und Feingefühl gelang es den beiden die Trauung zu einem rundum stimmungsvollen Erlebnis werden zu lassen – dabei wechselten sich tiefe Emotionen und lustige Einlagen harmonisch miteinander ab. Besonders interessant waren die verschiedenen Geschichten und Anekdoten aus dem Leben der Frischvermählten – hier hat sicher der eine oder andere Gast noch etwas über Basti und Micha erfahren, das er noch nicht wusste. Anschließend ging es mit dem Hochzeitsfestival weiter, wobei jeder sich nach seinem eigenen Gusto vergnügen konnte: Die einen zog es wie magisch ans Kuchenbuffet, während die anderen lieber ein paar Runden im Pool schwammen oder sich direkt auf der Tanzfläche verausgabten. Je näher der Abend kam, umso stimmungsvoller und ausgelassener wurde die Gesellschaft. Irgendwann versammelten sich fast alle am Pool, schminkten sich, beklebten und bemalten sich mit Tattoos und feierten ausgelassen diesen Tag voller Liebe. Dieses Happening war auch für mich als Hochzeitsfotograf ein ganz besonderes Highlight, das ich sicher so schnell nicht vergessen werde.