fbpx

Elopement Hochzeit Paris

Reisen als Hochzeitsfotograf

Auf einen romantischen Heiratsantrag zum Jahreswechsel an Silvester folgte eine ganz intime Elopement Hochzeit in Paris. Konstantin ist leidenschaftlicher Zeichner und Paris ist ja nicht nur als Stadt der Liebe bekannt, sondern auch für seine Zahlreichen erschienen Comics und Künstler. Deswegen wurde auch nicht irgendein Stadtteil ausgesucht, es war natürlich Montmartre, das Künstlerviertel. Hier spürt man richtig die Stadt, nicht nur, dass man sie überblicken konnte, nein in den zahlreichen Cafés tummelten sich die kreativen Menschen. In den versteckten Gassen saß auch immer mal einer lesend an einer Mauer gelehnt. Ich nutze die Zeit natürlich zum Erkunden des Viertels und meine Kamera hatte ich fest in der Hand! Begeisterung wäre schon fast untertrieben für das, was ich empfand, als ich durch die Straßen schlenderte. Als der Abend einbrach, kam auch der Regen, aber wer jetzt denkt: Oh nein, der irrt. Es war fantastisch, ich passierte gerade das Moulin Rouge.

Wer es kennt weiß, wie es in der Dunkelheit strählt und leuchtet. Durch den Regen reflektierten die Farben und Lichter nur umso mehr, es herrschte ein reges Treiben, da alle Unterschlupf suchten. Das sind so wundervolle Momente für einen Fotografen. Es zahlte sich als total aus, nicht nur eine Hochzeit in einer atemberaubenden Stadt, mit einem wundervollen Pärchen, nein ich lernte Paris an jenem Abend und an den darauffolgenden Tagen kennen, wie ich es mir gewünscht hatte und aus zahlreichen Fotografiebüchern bereits kannte. Ich kann es garnicht abwarten wieder in die Stadt zurückzukehren.